Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Schulkinder

Erlebnis Bauernhof

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth lädt alle Grundschulklassen der 2. bis 4. Jahrgangsstufe, alle Jahrgangsstufen an Förderschulen und Kinder in Deutschklassen ein, mit ihren Lehrerinnen und Lehrern einen Bauernhof in ihrer Nähe zu besuchen.

Erlebnis Bauernhof bietet nicht nur einen kostenlosen Besuch eines Betriebes. Die Lernprogramme haben auch Lehrplanbezug und fördern wichtige Kompetenzen.

Wir helfen

  • bei Fragen zum Ablauf
  • bei der Auswahl eines geeigneten Betriebs

Ansprechpartnerinnen

Heike Thieler-Graafmann
AELF Fürth
Jahnstraße 7, 90763 Fürth
Telefon: +49 911 99715-212
Fax: 0911 99715-600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de

Qualifizierung für Landwirte

November 2019
Qualifizierung "Erlebnis Bauernhof"

Frau hält Vortrag vor der KlasseZoombild vorhanden

Erika Hitz

Fit werden für das Programm "Erlebnis Bauernhof" hieß es am 19.11.2019 für interessierte Landwirtinnen und Landwirte.
16 Teilnehmer erwarben am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Fürth die Qualifikation zur Teilnahme. Das Programm will dazu beitragen, Wertschätzung für Lebensmittel aus heimischer Erzeugung zu erzielen. Die Qualifizierungsmaßnahme stand unter dem Leitgedanken "Lernen. Erleben. Aktiv sein". Die Teilnehmer aus drei Regierungsbezirken wurden in einer Vorstellungsrunde selbst aktiv. Erika Hitz vom AELF Fürth stellte anschließend persönliche, familiäre und betriebliche Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm vor, und Möglichkeiten der praktischen Umsetzung verschiedener Lernprogramme.
Wir zeigten die hygienischen Voraussetzungen für die Durchführung der Lernprogramme und dabei vor allem die Anforderungen beim gemeinsamen Zubereiten von Lebensmitteln zu Lernzwecken. Das Thema Sicherheit für Grundschulkinder auf der Hofstelle beleuchtete die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau. Der Referent zeigte Gefahrenstellen im landwirtschaftlichen Umfeld auf. Ein wichtiger Hinweis für die Teilnehmer war, dass während des Besuchs einer Schulklasse die Schlepper und Maschinen auf dem Hof aus Sicherheitsgründen still stehen.
Praxisteil
Am Nachmittag folgte ein Praxisteil, bei dem die Teilnehmer, die zum Teil schon Erfahrung mit Gruppen auf ihren Betrieben haben, praktische Methoden kennen lernten. Die Bandbreite reichte von Methoden zur Förderung der Wahrnehmung über Rätsel bis hin zu Möglichkeiten, Gruppeneinteilungen vorzunehmen. Je nach Thema des Lernprogramms - zum Beispiel Getreide, Milch oder Gemüse - können die Methoden inhaltlich angepasst werden.
Natürlich durften auch zum Bauernhof passende Bewegungsideen nicht fehlen. So wurde den Teilnehmern nicht nur aktiv der Aufbau einer Kartoffelpflanze nähergebracht. Sie mussten auch "entlaufene Kühe" anhand der Geräusche der Kuhglocken orten und einfangen. Im Anschluss konnten sich die angehenden Programmpartner an verschiedenen Lernstationen Anregungen für die eigene Arbeit holen.
Abschließend wurde über die Programmabwicklung informiert und Fragen der Teilnehmer beantwortet.
Schulkinder besuchen im Rahmen des derzeit laufenden Pilotprojektes einen Kälberstall
Derzeit findet ein bayernweites Pilotprojekt mit weiterführenden Schulen statt, um Erlebnis Bauernhof für sechste und siebte Klassen weiterzuentwickeln.
Das Programm "Erlebnis Bauernhof" des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ermöglicht jedem Grundschulkind der zweiten bis vierten Jahrgangsstufe, Förderschulkindern aller Jahrgangsstufen sowie Kindern in Deutschklassen in Bayern die Teilnahme an einem kostenfreien Lernprogramm auf einem Bauernhof. Es orientiert sich am LehrplanPLUS der bayrischen Grundschulen.

Informationen und Treffen

Für alle Landwirtinnen und Landwirte, die bereits "Erlebnis Bauernhof" anbieten, und alle Interessierten bieten wir in der Regel zweimal im Jahr einen offenen Arbeitskreis an. Jedes Treffen steht unter einem Thema, zu dem wir Anregungen und Tipps geben und Ihnen Raum geben, ihre Erfahrungen gegenseitig auszutauschen.
Der nächste Arbeitskreis findet am 11. Oktober 2019 von 9:30 bis 13:00 Uhr in Nürnberg-Greuth auf dem Betrieb Vogel statt.
Bitte melden Sie sich, wenn Sie daran teilnehmen möchten.

Entdecke die Hecke - Thementag für erlebnisorientierte Angebote

Die Hecke ist einer der vielfältigsten Lebensräume, in dem Tier und Pflanzen miteinander verwoben sind. Hecken haben für die Biodiversität eine große Bedeutung und somit einen besonderen Nutzen für den Menschen. Rund um das Jahr zeigen Hecken ihr vielfältiges Leben und können somit zu jeder Jahreszeit erlebbar gemacht werden.
Neben Struktur, Aufbau und Nutzen der Hecke erweitern die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kenntnis zu der Pflanzen- und Tierwelt der Hecke. Sie erfahren und erleben selber, wie sie mit erlebnisorientierten Methoden dieses Thema in ihr Lernprogramm einbinden und an verschiedene Zielgruppen vermitteln können.
Nächster Termin ist der 17. Oktober 2019 von 9:30 bis 16:00 Uhr im Cafe Siebener, Horbach-Langenzenn

Erlebnisse

Projektwochen Sommer.Erlebnis.Bauernhof

Auch im Sommer 2017 nutzen Grund- und Förderschulen das Programm Erlebnis Bauernhof, um einen spannenden, erlebnis- und lehrreichen Tag auf dem Bauernhof zu verbringen. Unter dem Motto "Sommer.Erlebnis.Bauernhof" nahmen 40 Schulklassen an den Projektwochen teil. Acht Betriebe im Dienstgebiet luden auf ihre Bauernhöfe ein und boten ein vielfältiges Programm an: Getreide malen, Kühe füttern, Butter herstellen, Gemüse und Obst ernten, Honig schleudern und vieles mehr. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth führte in den Schulen Mitmachaktionen durch und betreute die Projektwochen.

Erlebnis Bauernhof auf der Bauernmarktmeile im Juni 2017 in Nürnberg

Stand des AELF Fürth auf der Bauernmarktmeile "Erlebnis Bauernhof"
Wo kommen eigentlich unsere Lebensmittel her? Geben alle Kühe Milch? Legen weiße Hühner braune Eier? Wann schmecken die Kirschen am besten? Spannende Fragen, denen Schulkinder auf einem Bauernhof auf den Grund gehen können. Sie erleben hautnah, wo und wie unserer Lebensmittel hergestellt werden und lernen ihren Wert zu schätzen. Sie erfahren, dass die Lebensmittel nicht aus fernen Ländern kommen müssen, sondern dass die Landwirtschaft eine Fülle von Schätzen direkt vor unserer Haustür bietet. Dritten und vierten Grundschulklassen und allen Förderschulklassen bietet das Programm "Erlebnis Bauernhof" die Möglichkeit, einen kostenfreien Tag auf einen Bauernhof zu verbringen. Qualifizierte Erlebnisbäuerinnen und -bauern laden ganzjährig Schulklassen auf ihre Höfe ein.
Eltern und Kinder beim Bauernhofquiz
Erlebnisbäuerinnen vor Ort
Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth informierte auf der Bauernmarktmeile im Juni 2017 gemeinsam mit Erlebnisbäuerinnen aus Nürnberg und Erlangen, was es mit "Erlebnis Bauernhof" auf sich hat. Die Besucher auf dem Nürnberger Hauptmarkt erfuhren, welche "Erlebnis Bauernhöfe" es im Umkreis gibt und welche Lernprogramme für Schüler angeboten werden. Mit Unterstützung der Erlebnisbäuerinnen Sandra März, Monika Käppner, Heidi Eichenmüller und Irmgard Vogel konnten sich Kinder beim Melken und Haferflockenquetschen erproben. Auch Erwachsene erlebten, wie schwierig und anstrengend eine Minute melken ist. Anschließend lösten sie gemeinsam mit ihren Kindern ein Bauernhofquiz.
Bei Fragen zum Magen der Kuh oder den Getreidesorten ließen sie sich gerne von den Landwirtinnen helfen. Auch Lehrerinnen und Lehrer erkundigten sich über "Erlebnis Bauernhof". "Das ist ein wunderbares Projekt, in dem sich kompetente Menschen engagiert haben, das werde ich meinen ehemaligen Kollegen ans Herz legen", so ein ehemaliger Schulrat aus Erlangen. Er hält einen Bauernhofbesuch nicht nur für Schüler für einen Gewinn, sondern auch die Lehrer profitieren davon.

Schüler besuchen Erlebnis Bauernhof in Welkenbach

Unter dem Motto "Lernen, Erleben, aktiv sein" verbrachten die Schülerinnen und Schüler der Don Bosco Schule Höchstadt im Oktober 2016 mit ihrem Schulleiter Ludwig Klaus auf dem Bauernhof Gumbrecht in Welkenbach einen erlebnisreichen Vormittag. Im Rahmen des Projektes Erlebnis Bauernhof, vertreten durch den Behördenleiter Horst Krehn des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Fürth, erfuhren die Schüler nicht nur, wo unsere Milch herkommt, sondern konnten auch die bayernweiten Aktionswochen "Mehr Milch an Bayerns Schulen" nutzen und Schulmilchprodukte probieren. Denn Schulen haben die Möglichkeit, ihren Schülern die von der EU geförderte Schulmilch anzubieten.