Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Schulkinder

Schriftzug Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Grund- und Förderschulen

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth lädt Grundschulkinder der 2. bis 4. Klasse, Förderschulkinder aller Jahrgangsstufen, Kinder in Deutschklassen und Kinder der Jahrgangsstufen 5 bis 10 an Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien und Wirtschaftsschulen in Bayern ein, mit ihren Lehrerinnen und Lehrern einen Bauernhof in ihrer Nähe zu besuchen und zu erkunden.

Schülerinnen und Schüler in Bayern können einmal in der Grundschulzeit und einmal in Sekundarstufe kostenlos am Programm teilnehmen. Die Lernprogramme haben Lehrplanbezug und fördern wichtige Kompetenzen.
Vier Personen mit Laptop auf einer Blumenwiese
Erlebnis Bauernhof nun auch für die Sekundarstufe 1
Schulkinder können ab jetzt nicht nur in der Grundschulzeit, sondern zusätzlich noch einmal in der Sekundarstufe kostenlos einen Bauernhof besuchen.
Das Programm ist auf Mittelschulen, Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe ausgeweitet worden. Auch in der Sekundarstufe gibt es viele Lehrplan-Themen, die durch eine Exkursion auf den Bauernhof gut ergänzt werden können. Doch nicht nur Wissensvermittlung steht im Fokus: Auch der Dialog zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern wird vertieft und die Landwirtschaft verstärkt in die Mitte der Gesellschaft gerückt.

Wir helfen

  • bei Fragen zum Ablauf
  • bei der Auswahl eines geeigneten Betriebs

Ansprechpartnerin

Heike Thieler-Graafmann
AELF Fürth
Jahnstraße 7
90763 Fürth
Telefon: 0911 99715-1212
Fax: 0911 99715-1600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de

Qualifizierung für Landwirte

November 2019
Qualifizierung "Erlebnis Bauernhof"

Frau hält Vortrag vor der KlasseZoombild vorhanden

Erika Hitz

Fit werden für das Programm "Erlebnis Bauernhof" hieß es im November 2019 für interessierte Landwirtinnen und Landwirte.
16 Teilnehmer erwarben am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Fürth die Qualifikation zur Teilnahme. Das Programm will dazu beitragen, Wertschätzung für Lebensmittel aus heimischer Erzeugung zu erzielen. Die Qualifizierungsmaßnahme stand unter dem Leitgedanken "Lernen. Erleben. Aktiv sein". Die Teilnehmer aus drei Regierungsbezirken wurden in einer Vorstellungsrunde selbst aktiv. Erika Hitz vom AELF Fürth stellte anschließend persönliche, familiäre und betriebliche Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm vor, und Möglichkeiten der praktischen Umsetzung verschiedener Lernprogramme.
Wir zeigten die hygienischen Voraussetzungen für die Durchführung der Lernprogramme und dabei vor allem die Anforderungen beim gemeinsamen Zubereiten von Lebensmitteln zu Lernzwecken. Das Thema Sicherheit für Grundschulkinder auf der Hofstelle beleuchtete die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau. Der Referent zeigte Gefahrenstellen im landwirtschaftlichen Umfeld auf. Ein wichtiger Hinweis für die Teilnehmer war, dass während des Besuchs einer Schulklasse die Schlepper und Maschinen auf dem Hof aus Sicherheitsgründen still stehen.
Praxisteil
Am Nachmittag folgte ein Praxisteil, bei dem die Teilnehmer, die zum Teil schon Erfahrung mit Gruppen auf ihren Betrieben haben, praktische Methoden kennen lernten. Die Bandbreite reichte von Methoden zur Förderung der Wahrnehmung über Rätsel bis hin zu Möglichkeiten, Gruppeneinteilungen vorzunehmen. Je nach Thema des Lernprogramms - zum Beispiel Getreide, Milch oder Gemüse - können die Methoden inhaltlich angepasst werden.
Natürlich durften auch zum Bauernhof passende Bewegungsideen nicht fehlen. So wurde den Teilnehmern nicht nur aktiv der Aufbau einer Kartoffelpflanze näher gebracht. Sie mussten auch "entlaufene Kühe" anhand der Geräusche der Kuhglocken orten und einfangen. Im Anschluss konnten sich die angehenden Programmpartner an verschiedenen Lernstationen Anregungen für die eigene Arbeit holen. Abschließend wurde über die Programmabwicklung informiert und Fragen der Teilnehmer beantwortet.
Schulkinder besuchen im Rahmen des derzeit laufenden Pilotprojektes einen Kälberstall
Derzeit findet ein bayernweites Pilotprojekt mit weiterführenden Schulen statt, um Erlebnis Bauernhof für sechste und siebte Klassen weiterzuentwickeln.

Informationen und Treffen

Für alle Landwirtinnen und Landwirte, die bereits "Erlebnis Bauernhof" anbieten, und alle Interessierten bieten wir in der Regel zweimal im Jahr einen offenen Arbeitskreis an. Jedes Treffen steht unter einem Thema, zu dem wir Anregungen und Tipps geben und Ihnen Raum geben, ihre Erfahrungen gegenseitig auszutauschen.